zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt
0

Veranstaltungen und Lesungen

Aufgrund der geltenden Pandemie-Regelungen sind Veranstaltungen mit Publikum derzeit leider nicht möglich. Stattdessen überträgt das Literaturhaus Heilbronn ab sofort alle Veranstaltungen per Live-Streaming im Internet. 

Die Tickets für die Teilnahme am Streaming kosten 5 Euro und sind jeweils eine Woche vor der Veranstaltung über www.diginights.com - Stichwort „Literaturhaus Heilbronn“ in die Suche eingeben - erhältlich.

Donnerstag, 4. März, 19 Uhr
Rainer Moritz - „Als wär das Leben so“ - Buchpremiere

Im Gespräch mit dem Heilbronner Literaturhausleiter Anton Knittel gibt Rainer Moritz Einblicke in seinen soeben erschienenen Roman „Als wär das Leben so“. In diesem erzählt der Hamburger Literaturhauschef und gebürtige Heilbronner Moritz von der unverheirateten Lisa, die geradlinig und zufrieden ihren Weg geht, bis ihr das Leben einen Strich durch die Rechnung macht. 

Sonntag, 7. März, 16 Uhr
Björn Stephan - „Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau“

In der Reihe „Debüt am See“ stellt der in Schwerin geborene Journalist Björn Stephan seinen vor kurzem im Berliner Gailiani-Verlag erschienenen Roman-Erstling „Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau“ vor. Es ist die wunderbare Geschichte in den ersten Jahren nach der Wende um drei sehr ungewöhnliche junge Menschen: Sascha, ein Wörtersammler, sein bester Freund Sonny, Elton-John-Fan und Musiker, und Juri, ein Mädchen, dass alles über die Sterne weiß, aber nichts von sich selbst preisgibt.

Mittwoch, 10. März, 19 Uhr
Kurt Oesterle und Jule Hoelzgen - Gegen den Antisemitismus 

Zur Auftaktveranstaltung des Literaturhauses an der Reihe „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ stellt der Tübinger Autor und Journalist Kurt Oesterle zusammen mit der Stuttgarter Rezitatorin Jule Hoelzgen eine Auswahl von literarischen Texten gegen den Antisemitismus vor. Der Auswahlband umfasst Texte von Hebel bis Dürrenmatt und erscheint im Spätsommer im Stuttgarter Hirzel-Verlag.

Sonntag, 14. März
Natasja Penzar - „Yona“

In der Reihe Debüt am See liest Natasja Penzar aus ihrem Roman „Yona“, der dann gerade bei Matthes & Seitz, Berlin, erschienen ist.

Mittwoch, 17. März
Annette Geisler und Kerstin Müller - Victoria Wolff

In der Reihe „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ geben Annette Geisler, Bibliothekarin im Stadtarchiv Heilbronn, und Kerstin Müller, unter anderem Sprachtrainerin in Heilbronn, Einblicke in das Heilbronner Leben von Victoria Wolff.